Fortsetzung des ganz normalen Wahnsinns (Die Nacht danach):

Der ganz normale Wahnsinn an einem Freitag Abend (29.11.2013, die Nacht danach):

20.30 Uhr: Buch aus der Hand gefallen, eingeschlafen (vorher noch Desperate Housewives geguckt).

0:30 Uhr: Die Große kommt rübergedackelt und wird von mir sanft wieder ins eigene Bett gelegt und zugedeckt.

0:45 Uhr: Die Große kommt rübergedackelt und will was trinken. Ab in die Küche, einen ganzen Becher Wasser getrunken, wieder rüber ins eigene Bett gelegt und zugedeckt.

0:55 Uhr: Die Große kommt rübergedackelt und berichtet, dass ihr die Beine weh tun. Und zwar SEHR weh. Auf die Frage, ob sie bei mir schlafen möchte, antwortet sie mit „Ich hol schnell meine Decke“. Gesagt, getan. Ab ins Bett.

1 Uhr bis 2.15 Uhr: Die Große wühlt im Bett, schmeißt sich hin und her, seufzt, ächzt (die schmerzenden Beine… Wächst sie??), wühlt weiter, 3 mal fällt der Kuschel aus dem Bett und muss im Dunkeln wieder aufgefunden werden.

2:25 Uhr: Tiefe Atemzüge der Großen. Last but not least. Ich selbst war schon mindestens 5 Mal eingeschlafen und wurde nach 5 Minuten vom Wühlen geweckt. AAAAAH, große Erleichterung! JETZT darf Mama auch schlafen. Es ist herrlich ruhig!!

2:30 Uhr: Die Eingangstür geht – der Papa kommt heim. Weckt mit dem Türgeräusch leider den kleinen Zwerg, der nun übers Babyphone laut MAMA ruft. Hört sich fit an nach vielen Stunden Schlaf. Seufz. Schnell das Babyphone ausschalten, damit die gerade eingeschlafene Große nicht wieder von neuem munter wird (und einen echten Launentiefpunkt hinlegt, kennen wir schon).

2:32 Uhr: Der Papa legt sich erschöpft und müde von seiner Freizeit auf die Couch und ratzt los. Die Mama geht in Lasses Zimmer, um die Lage zu checken.

2:33 Uhr: Mir schwant schreckliches. Die Luft im Kinderzimmer riecht säuerlich. Der Zwerg wedelt sich mit der Hand vor der Nase rum und sagt „Puh, Mama“. Zeigt auf seine Windel.

2:35 Uhr: Zwerg aus den Schlafsäcken und dem Schlafanzug geschält. Fenster aufgerissenzum Lüften. Beginn der großen Wickelaktion mit komplettem Klamottenwechsel. Der Zwerg bekommt wohl einen neuen Zahn und hat den entsprechenden Windelinhalt dazu. Der leider aus der Windel ausgelaufen ist. Zwerg hat ganz roten Popo.

2:50 Uhr: Zwerg gesäubert, Popo gecremt, Beine gecremt (alles krebsrot), frische Windel angezogen, frischer Schlafanzug an, zwischenzeitlich die 2 Schlafsäcke an der frischen Luft gelüftet – wieder angezogen.

3:00 Uhr Den sauberen und frischen Zwerg davon überzeugt, dass es noch tiefste Nacht ist (woher soll er das wissen. Ist ja genauso dunkel wie morgens um 5 Uhr, 6 Uhr oder 7 Uhr).

3:05 Uhr: Der Zwerg schläft. Body weggeschmissen, Schlafanzug und Strümpfe in die Wäsche gelegt. Gleichzeitig das Zimmer, in dem ich die Säuberung und Windelwechseln vorgenommen habe, kräftig durchgelüftet.

3:10 Uhr: Alle Kinder und Papas schlafen. Alle Fenster sind zu. Frische Luft überall. Mama legt sich ins Bett. HELLWACH.

3:30 Uhr: Letztmalig auf die Uhr gesehen, ab da kam wohl endlich der gesegnete Schlaf. HERRLICH. Wohl wissen, dass der Morgen schon nah ist.

3:35 Uhr: Hunger. Kurz aufgestanden, Süßigkeiten in den Mund gestopft, vorsichtshalber noch aufs Klo gegangen, nicht dass die Blase mich auch noch mal in meinen vorausliegenden kostbaren Stunden wecken sollte….

3:40 Uhr: hingelegt, weitergeschlafen. AAAAAH.

5:30 Uhr: Das Babyphone: „MAMA“. Schnell das Babyphone ausschalten, da sonst die Große geweckt wird (was dann passiert, kennen wir auch schon). Rübergehuscht zu Sohnemann, der ziemlich fit aussieht. Zimmer riecht Gott sei Dank ok. Einigermaßen zumindest.

5:30 Uhr bis 6.30 Uhr: Der liebe Gott hat ein Einsehen mit der Mama und lässt den Kleinen wenigstens friedlich auf dem schnell ausgezogenen Schlafsofa neben Mama liegen und ein bisschen vor sich hin erzählen und nerven, aber Mama kann noch ne Stunde erschöpft rumliegen und nichts tun als ab und zu leise singen, reden und gähnen. Ist ja fast dasselbe wie Schlafen, nicht wahr.

8:47 Uhr: Die Mama wartet darauf, dass der Papa bald einsatzfähig ist und sie dann bald eine wohlverdiente Pause hat.
@ Bruderherz: Schach …. die notwendigen Gehirnzellen sind aufgrund der vergangenen 2 Nächte nicht im Einsatz. Vielleicht bald wieder mal  Es sind nur die Gehirnzellen in Aktion des Bereichs „Überlebensmodus“. Und merkwürdigerweise auch die des Bereichs „trotz allem gute Laune“. Was braucht man schon mehr ?

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s