Schlagwort-Archive: Yakari

Warum es schön ist, Kinder zu haben….

….. und warum es sich nachweislich lohnt, auf seine Energie, seinen Schlaf, sein funktionierendes Nervenkostüm und auf seine Zeit einige Jahre lang zu verzichten!

Unter diesem Namen möchte ich heute mal eine Serie beginnen über kleine Erlebnisse, die mir persönlich wieder in Erinnerung rufen, warum ich mir eigentlich 2 Zwerge zugelegt habe 🙂 Die Liste ist persönlich und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit sondern kann nach Belieben erweitert werden.

Ich finde es wunderbar, Kinder zu haben….

… wenn ich abends ins Bett gehen möchte, meine Bettdecke aufschlage und mich darunter ein riesiges Plastik-Hüpfpferd (Rudi), ein bunter meterlanger Tausenfüßler aus Stoff (Livas „Pferd“ mit dem Namen „Schneller Blitz“) und ein Stoff-Kätzchen erwarten, die von Liva liebevoll ins Bett gebracht und zugedeckt wurden, weil es sich im Elternbett einfach am gemütlichsten schläft.

… wenn ich abends meine 3-jährige Tochter mit kleinen Rollenspielchen am Besten ins Bett kriege, und von ihr hierfür ein Pferd zur Verfügung gestellt bekomme (kreativ dargestellt durch ein rotes BobbyCar-Abschleppseil mit dem Namen „kleiner Donner“), sie sich auf ihr eigenes Pferd setzt (der bereits erwähnte Stoff-Tausendfüßler „Schneller Blitz“) und wir beide vom Wohnzimmer einen langen Ritt durch den Wald in ihr Kinderzimmer reiten. Dieses Rollenspiel erfolgt stets nach dem Sehen einer Folge Yakari.

…. wenn wir vor dem Zubettgehen anstelle von Yakari eine Folge „Dschungelbuch“ sehen und wenn wir danach nicht auf Pferden ins Kinderzimmer reiten müssen sondern Liva sich in den Panther Bagheera verwandelt und sich entsprechend auf allen Vieren den Weg durch den Dschungel bahnt, während ich als Balou, der behäbige Bär, hinterher trotte. Warum es schön ist, Kinder zu haben…. weiterlesen

Der ganz normale Wahnsinn an einem Freitag Abend (eine wahre autobiographische Kurzgeschichte):

Freitag, 29.11.2013:
Papa hat Ausgang heute, so dass Mama die Zwerge alleine managen muss. Einmal in die Hände gespuckt und los gehts, wäre doch gelacht….

15 Uhr: Papa holt die Zwerge vom Kiga/Kita ab und liefert sie mitsamt einer riesigen Tasche zuhause ab und verdünnisiert sich gleich darauf, erleichtert, mal rauszukommen. Der große Zwerg (3,5) kann vor Müdigkeit kaum aus den Augen gucken (schlechte Nacht), der kleine Zwerg (1,5) war vor ein paar Tagen erkältet und leidet noch darunter wie ein Mann (dramatisches Dauergenöle ohne weiteren Hintergrund). Die Tasche ist auszupacken, Winterklamotten auszuziehen und wegzuhängen, die dreckigen Schuhe wegzustellen, bevor sie an den Kinderfüßen ihre Spuren im Haus hinterlassen.

Der große Zwerg will unbedingt eine Wärmflasche (Bauchweh) und TV gucken (Yakari), der kleine Zwerg will futtern (wie immer), beide jammern synchron, parallel Pizza in den Ofen geschoben und Wärmflasche gemacht, großen Zwerg vorm TV geparkt, kleinen Zwerg mit Obst und Leberwurstbrot versorgt, was cirka 5 Minuten Jammerpause mit sich führt (kurzes Aufatmen).

Der ganz normale Wahnsinn an einem Freitag Abend (eine wahre autobiographische Kurzgeschichte): weiterlesen

Ein Meilenstein als Eltern: Der erste Kinobesuch!

Wir waren im Kino !!!

Wer sich an dieser Stelle fragt, was daran besonderes sein soll ….

Es war das erste Mal seit cirka 4 Jahren! Das letzte Mal ist so lange her, dass ich mich nicht mal an den Film erinnern kann.

Und das passiert MIR, die zu ihren Pre-Dänemark-Zeiten pro Woche mindestens einmal ins Kino gegangen ist. Die mit Andacht die Vorfilme angeschaut und auf diese Weise gleich die nächsten potentiellen Filme entdeckt hat. Quasi wie ein Kettenraucher. Den nächsten Film gleich am alten „angezündet“. Ein Meilenstein als Eltern: Der erste Kinobesuch! weiterlesen