60 Minuten Wellness-Genuss? AUA, verflucht!

Pünktlich fuhr ich mit dem Bus in die Kopenhagener Innenstadt und ließ mich durch den Feierabendverkehr kutschieren. In Kopenhagen kann ich mich immer noch  perfekt verirren, aber dank Telefon-Navi fand ich die Dronninger Tværgade / Adelgade einigermaßen problemfrei und kurz nach 16.30 Uhr stand ich vor dem Eingang eines typischen Wohnkomplexes in der Stadt.

Es war ein bisschen verwirrend, weil an keinem Klingelknopf der Name der „Praxis“ Aromanet dranstand, aber den Namen der Masseurin konnte ich nach längerem Suchen entdecken. Marianne Mikkelsen.

Die Praxis schien sich in einer gewöhnlichen Mietswohnung zu befinden. Marianne öffnete die Tür und ließ mich ein. Ein kleines Wartezimmer, und der Massageraum. Beides nett und dekorativ eingerichtet und mit entspannenden ätherischen Gerüchen und leiser musikalischer Untermalung. Ich fühlte mich trotz meiner etwas anderen Erwartungshaltung an die Praxis an sich sofort recht wohl.

Die Dänen sind generell etwas prüde, und es gibt zum Beispiel ausschließlich Textil-Saunas hier. Ein echter Frevel, und eine unmögliche Saunabanausen-Kultur, aber dazu muss ich mal noch ein ander Mal ausführlicher meine Entrüstung bloggen.

Marianne verließ also diskret den Raum, damit ich mich in Privatsphäre entkleiden konnte. Das Höschen sollte ich anbehalten und mich dann auf die Massageliege legen und das Handtuch über mich 🙂 Und dann erst kommt sie herein. Sehr goldig irgendwie. Aber auch angenehm. 

Da ich so lange fürs Entkleiden brauchte, kam sie schon herein, als ich noch nicht fertig war, und sie entschuldigte sich sofort und wollte wieder gehen. Ich gab ihr aber zu verstehen, dass mir das nun wirklich nichts ausmache – was will sie mir denn abgucken?

Dann begann meine hochverdiente Wellness-Stunde….

Schon nach wenigen Minuten merkte ich, wie ich entspannte. Meine Seele schickte sich an zu baumeln.

Doch urplötzlich – ein scharfer, stechender Schmerz. AUA verflucht. Was war DAS???? Ich hatte den starken Drang, schreiend die Wände hochgehen, musste aber notgedrungen unter dem Druck der Hände liegen bleiben. Starke Verspannungen, und Marianne hatte sie mit ihren kundigen Händen sofort ausgemacht und begann professionell, sich an die Arbeit zu machen. Wo blieb das  Wohlfühlen?? Meine leisen Proteste wurden weggewischt und die empfindlichen Punkte kräftig massiert, so dass ich nicht mehr dagegen sprechen konnte. Ich erinnerte mich an die Atemtechniken der Geburtsvorbereitungen und überwand damit das Schlimmste 😉

Nach 20 Minuten war die Masseurin sehr mit ihrem Werk zufrieden und ich fix und fertig. Sie meinte, dass sie die Verspannung links, die mir schon länger immer mehr Probleme bereitet und derzeit zu ersten Blockaden im Bewegungsfeld meines Kopfes führt, zu einem nicht unwesentlichen Teil auflösen konnte. Die andere Seite war sowieso noch nicht so heftig verspannt, da ist möglicherweise schon alles erledigt durch diese eine Massage.

Nach diesem anstrengenden Teil der Massage kam dann doch noch der angenehme Part. Die anderen zu massierenden Körperteile weisen keine nennenswerten Zipperlein aus, und als die Masseurin fertig war, war ich tiefenentspannt und kurz vorm Einschlafen. Einfach nur herrlich.

Ich hatte schon bei der Massage der Beine kurz den Gedanken, ob ich nicht doch einen Folgetermin mache, auch wenn der Toprabatt von 50 % nur für die erste Behandlung gilt. Die Dame hats nämlich wirklich drauf, und man kann ihre Erfahrung als Masseurin seit 1988 deutlich merken. Bis zu den Armen hatte ich schon mal grob überschlagen, was eine 2. Behandlung kosten würde, denn da gibt es immer noch 25 % Rabatt als Downtown.dk-Kunde.

Und als Marianne die abschließende Kopfmassage einleitete und das Lavendel-Aroma meine Sinne endgültig vom Stress der letzten Tage beruhigte, stand mein Entschluss fest: Das muss ich bald nochmal haben! In einem Monat habe ich eine solche Massage mit Sicherheit auch nicht weniger verdient als heute, nicht wahr?

Ich habe generell beschlossen, dass ich mir von nun an regelmäßig solche netten Stunden in irgendeiner Form gönne. Man sollte sich verwöhnen und sich selbst was Gutes tun, wenn man innerhalb von 2 Jahren aus dem Nichts 2 Zwerge aus dem Boden gestampft hat. Und mein Körper hat in dieser Zeit dank physischer und psychischer Belastung genügend Zipperlein angesammelt. Diese gilt es nun loszuwerden und Stück für Stück ins normale Leben zurückzukehren.

Zum Abschluss befragte mich Marianne noch kurz über meine derzeitigen Alltagsbelastungen und den Lebensweg der letzten Jahre und bestärkte mich in meinem Plan, meinem Körper und der Seele nach den Strapazen nun mehr und regelmäßig Gutes zu tun. „Back to life!“, sagte sie. Und trifft damit genau meine Formulierung der Kategorie, die ich für solche Einträge hier im Blog eingeführt habe: Back to life!
Lustiger Zufall.

Seit Monaten kann ich nach der Massage auch meinen Kopf vollständig auf beide Seiten drehen. Es knirscht auch weniger dabei. Laut der Masseurin sollte ich künftig auch weniger Kopfschmerzen haben sowie wieder besser schlafen können.

Sofern mich meine Kinder lassen, natürlich…

Facts:
http://www.AromaNet.dk
Massagen von Marianne Mikkelsen
Dronningens Tværgade 41, 1. sal, 1302 Kopenhagen K

Normalpreis 60 Minuten: 600 Kronen (80 EUR)
Downtown Preis 60 Min.: 300 Kronen (40 EUR)
Downtown Preis 2. Behand.: 450 Kronen (60 EUR)

Advertisements

Ein Kommentar zu “60 Minuten Wellness-Genuss? AUA, verflucht!”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s